Richtigstellung

NZZ-Artikel zu Agroscope nicht korrekt

Die NZZ berichtete am 21.9.2018 unter dem Titel „Zentralisierung von Agroscope abgeblasen“, das Projekt der Neuorganisation der Forschungsanstalt Agroscope sei gestoppt. Der Titel ebenso wie dieses Fazit sind nicht korrekt.

Korrekt ist hingegen:

Am 9. März 2018 hatte das Eidgenössische Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) den Stand der konzeptionellen Arbeiten zur Neupositionierung der Forschungsanstalt Agroscope im Rahmen des Projekts „Strukturellen Reformen“ der Bundes vorgestellt. National- und Ständerat verlangten in der Sommersession eine Sistierung der Umsetzung, bis eine vertiefte Analyse vorläge.

Das WBF ist derzeit daran, die Vor- und Nachteile verschiedener Optionen vertieft zu prüfen und mit den betroffenen Kreisen zu diskutieren. Dafür wurde die bereits im Frühling initiierte Zusammenarbeit mit Vertretern der Standortkantone, den betroffenen Branchen und weiteren interessierten Kreisen intensiviert. Im Dialog sollen die Notwendigkeiten, Bedürfnisse und Möglichkeiten für eine Agroscope-Neupositionierung klarer herausgearbeitet werden.

Dies wird die Basis schaffen, um optimale und mehrheitsfähige Entscheide zur Zukunft von Agroscope zu treffen. Bis zum Abschluss dieses Prozesses werden keine Entscheide hinsichtlich Neupositionierung gefällt.

Weiter Auskünfte oder Details zum Prozess können bis auf Weiteres nicht erteilt werden.

Letzte Änderung 21.09.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Kommunikationsdienst GS-WBF

Bundeshaus Ost
3003 Bern
Schweiz

Tel.
+41584622007

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.wbf.admin.ch/content/wbf/de/home/dokumentation/corrigendum.html