Erklärung zur Zukunft der Arbeit und der Sozialpartnerschaft in der Schweiz (Letzte Änderung 18.10.2018)

Bern, 18.10.2018 - Am 18. Oktober 2018 hat Bundesrat Johann N. Schneider-Ammann in Bern zusammen mit den Dachverbänden der Schweizer Sozialpartner und im Beisein des Generaldirektors der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO) Guy Ryder eine tripartite Erklärung zur Zukunft der Arbeit und der Sozialpartnerschaft in der Schweiz im Zeitalter der Digitalisierung der Wirtschaft unterzeichnet. Sie war unter der Leitung der Direktion für Arbeit des SECO erarbeitet worden

Die Digitalisierung hat einen wesentlichen Einfluss auf den Strukturwandel und das Wirtschaftswachstum. Gerade für ein ressourcenarmes Land wie die Schweiz mit einer innovativen Wirtschaft ist es wichtig, die Chancen die sich durch die Digitalisierung ergeben, bestmöglich zu nutzen. Auch die Sozialpartnerschaft sieht sich durch die digitale Transformation vor grosse Herausforderungen gestellt. Die Schweizer Sozialpartner haben deshalb beschlossen, die sich aus der Digitalisierung der Wirtschaft und den technologischen Entwicklungen in der Arbeitswelt und auf gesellschaftlicher Ebene ergebenden Veränderungen gemeinsam anzugehen.

Durch die Unterzeichnung der Erklärung bringen die Sozialpartner zum Ausdruck, dass sie nach wie vor auf eine starke Sozialpartnerschaft setzen, um für die Herausforderungen der Arbeitswelt von morgen gewappnet zu sein. Auf diese Weise wollen sie ihre Anstrengungen weiterführen, um die Wettbewerbsfähigkeit und den Erfolg des Wirtschaftsstandortes Schweiz zu sichern und gleichzeitig die Arbeits- und Sozialbedingungen so anzupassen, dass menschenwürdige und hochqualifizierte Arbeitsplätze geschaffen und aufrechterhalten werden. Die Unterzeichnung der tripartiten Absichtserklärung reiht sich in die Feierlichkeiten zum hundertjährigen Bestehen der IAO im Jahr 2019 ein.

Die Parteien anerkennen die zentrale Rolle unserer Systeme zur beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie den Beitrag von Gesamtarbeitsverträgen bei der Suche nach innovativen und inklusiven Lösungen zur Anpassung an strukturelle Veränderungen infolge der Digitalisierung unserer Wirtschaft.

Des Weiteren wollen die Sozialpartner die Möglichkeiten der technologischen Entwicklungen nutzen, um nachhaltige Lösungen für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie von Freizeit und Arbeitszeit zu fördern.

Die beteiligten Parteien setzen sich dafür ein, weiterhin einen offenen und pragmatischen tripartiten Dialog über die in der Erklärung erwähnten Fragen zu führen.

Schliesslich bestätigt die Erklärung auch das Engagement unseres Landes zugunsten der internationalen Arbeitsnormen und der grundlegenden Ziele der IAO, nämlich soziale Gerechtigkeit, sozialer Dialog und Schaffung menschenwürdiger Arbeitsplätze. Die Erklärung anerkennt die zentrale Rolle der IAO für die Förderung der multilateralen Sozialpartnerschaft als Instrument zum Aufbau und zur Stärkung des Vertrauens in die Zukunft der Arbeit weltweit.

Die Verbände, die die Erklärung unterzeichnet haben, waren vertreten durch den Präsidenten des Schweizerischen Arbeitgeberverbands Valentin Vogt, die Vizepräsidentin des Schweizerischen Gewerbeverbands Daniela Schneeberger, den Präsidenten von Travail.Suisse Adrian Wüthrich und die Vizepräsidentin des Schweizerischen Gewerkschaftsbunds Vania Alleva.


Adresse für Rückfragen

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
Holzikofenweg 36
CH-3003 Bern
Tel. +41 58 462 56 56
Fax +41 58 462 56 00



Herausgeber

Staatssekretariat für Wirtschaft
http://www.seco.admin.ch

Letzte Änderung 21.12.2015

Zum Seitenanfang

Kontakt

Kommunikationsdienst GS-WBF

Bundeshaus Ost
3003 Bern
Schweiz

Tel.
+41584622007

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.wbf.admin.ch/content/wbf/de/home/dokumentation/nsb-news_list.msg-id-72555.html