Informeller Austausch der EFTA-Minister

Bern, 08.06.2020 - Unter dem Vorsitz von Bundesrat Guy Parmelin tauschten sich am 08. Juni 2020 die Ministerinnen und Minister der EFTA (Europäische Freihandelsassoziation mit Island, Liechtenstein, Norwegen und der Schweiz) im Rahmen einer informellen Videokonferenz aus.

Die EFTA-Minister diskutierten über die Auswirkungen der aktuellen, von der COVID-19-Krise geprägten Situation auf verschiedene EFTA-Aktivitäten, insbesondere auch auf die EFTA-Freihandelsverhandlungen und -politik. Dabei wurde deutlich gemacht, wie wichtig ein gut funktionierendes internationales Handelssystem für die Aufrechterhaltung der internationalen Produktions- und Lieferketten ist. Ein weiterer Diskussionspunkt war die Zusammenarbeit der EFTA-Staaten mit der Europäischen Union während dieser Krisenzeit. Die Ministerinnen und Minister besprachen ausserdem die formelle Konferenz des EFTA-Rates auf Ministerebene vor, die für Ende Oktober 2020 in Genf geplant ist.

Im Anschluss fand ebenfalls per Videokonferenz eine Diskussion mit dem Parlaments- und dem Konsultativausschuss (Sozialpartnerschaft) der EFTA statt. Die beiden beratenden Ausschüsse gaben vor dem Hintergrund der aktuellen Situation verschiedene Empfehlungen ab, welche Massnahmen getroffen werden könnten. Weiter liessen sie sich von den Ministerinnen und Ministern der EFTA über die jüngsten Entwicklungen in verschiedenen EFTA-Drittlandprozessen informieren.


Adresse für Rückfragen

Staatssekretariat für Wirtschaft SECO
Holzikofenweg 36
CH-3003 Bern
Tel. +41 58 462 56 56
Fax +41 58 462 56 00


Herausgeber

Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung
http://www.wbf.admin.ch

Letzte Änderung 14.02.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Kommunikationsdienst GS-WBF

Bundeshaus Ost
3003 Bern
Schweiz

Tel.
+41584622007

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.wbf.admin.ch/content/wbf/de/home/dokumentation/nsb-news_list.msg-id-79378.html