Exploratorische Handelsgespräche mit den USA

Die Schweiz hat mit den USA exploratorische Gespräche aufgenommen. Dabei soll ausgelotet werden, ob die Voraussetzungen für die Eröffnung offizieller Verhandlungen zum Abschluss eines Freihandelsabkommens zwischen den beiden Ländern gegeben sind.

Im Herbst 2018 wurden unter der Leitung des Staatssekretariats für Wirtschaft (SECO) Gespräche aufgenommen, die momentan in einer konstruktiven Atmosphäre weitergeführt werden. Die Eröffnung offizieller Verhandlungen hängt von den Positionen und Erwartungen der beiden Parteien in Bezug auf ein solches Abkommen ab. Besonders im Landwirtschaftsbereich muss die Explorationsphase zeigen, ob Lösungen gefunden werden können. Die Schweiz will die Gespräche fortsetzen und zum Abschluss bringen.

Der Bundesrat wird gestützt auf die Ergebnisse dieser exploratorischen Gespräche über die Aufnahme offizieller Verhandlungen entscheiden.

Zur Erinnerung: Bereits 2005 hatte der Bundesrat exploratorische Gespräche mit den USA geführt, letztlich aber auf das Projekt verzichtet. Er war Anfang 2006 nämlich zum Schluss gekommen, dass die Nachteile eines solchen Abkommens die Vorteile überwiegen. Seither hat sich die Situation jedoch geändert, was einen neuen Versuch rechtfertigt.

Die USA sind der zweitwichtigste Handelspartner der Schweiz nach der Europäischen Union. 2017 gingen 15 Prozent der Warenexporte der Schweiz in die USA und 7 Prozent der Importe stammten von dort. Das Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern belief sich auf fast 120 Milliarden Franken.

Mit einem Kapitalbestand von 309 Milliarden US-Dollar ist die Schweiz gemäss den US-Rankings der siebtgrösste Investor in den USA. Schweizer Unternehmen beschäftigen knapp eine halbe Million Mitarbeitende in den USA. Im Gegenzug waren die USA 2017 der drittwichtigste Investor in der Schweiz mit einem Kapitalbestand von 137 Milliarden Franken. Diverse US-Konzerne haben ihren europäischen Hauptsitz in der Schweiz und mehrere grosse US-Unternehmen betreiben hier Forschungszentren.

Aufgrund der Bedeutung dieser Verbindungen besteht bei beiden Ländern ein gegenseitiges Interesse an der weiteren Stärkung und Vertiefung ihrer Wirtschafts- und Handelsbeziehungen.

Letzte Änderung 20.02.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Kommunikationsdienst GS-WBF

Bundeshaus Ost
3003 Bern
Schweiz

Tel.
+41584622007

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.wbf.admin.ch/content/wbf/de/home/themen/arbeitsplaetze/freihandel/exploratorische-handelsgespraeche-mit-den-usa.html